Vom Verzehr wird abgeraten (Hans-Ulrich Grimm, Droemer Knaur)

"Gesunde Ernährung kann Ihr Leben verkürzen": Viel der so genannten gesunden "Lebensmittel" sind für die Katz', ja sogar gefährlich - wer hätt's gedacht?!

Von Wurstbowle 10. Mai 2012 09:54

Hans-Ulrich Grimm - Dass wir Verbraucher uns Tag für Tag von der Nahrungsmittelindustrie an der Nase herumführen lassen, ist längst keine neue Erkenntnis mehr. Dafür hat nicht zuletzt Hans-Ulrich Grimm in einigen seiner bisherigen Werke gesorgt, in denen er sich stets kritisch mit modernen Ernährungsgewohnheiten auseinandersetzt. In seinem neuen Buch " Vom Verzehr wird abgeraten" macht er konsequent da weiter, wo er in Büchern wie "Die Ernährungsfalle" nur kurzfristig aufgehört hatte...

 

Hysterie - überall!

Das Kennzeichen der "Hysterie" trifft dabei auf alle in dieser komplexen und von wirtschaftlichen Verflechtungen strotzenden Story rund ums Lügen und Betrügen betroffenen Parteien zu. Da sind einerseits die Gesundheitshysteriker, die meinen, ihren Körper mit allerlei Zusätzen und Extras, die in einem natürlichen Produkt in dieser Form mit vollem Recht nicht vorkommen, schlanker oder gesünder machen zu wollen. Wie sich in Grimms Buch zeigt, ist genau diese ständig wachsende Anzahl von Verbrauchern die Hauptzielgruppe der Lebensmittellabore - und wird vollumfänglich hinterlistig getäuscht, finanziell geschröpft und kommunikativ geblendet. Wir Grimm zeigt, kaufen wir alle für ein Heidengeld… größtenteils Ernährungsschrott! Wir kaufen im Labor entstandene "Lebensmittel", die diesen guten Titel nicht verdienen, ja sogar schlimmstenfalls kränker machen, statt gesünder.

 

Hysterie aber auch bei den Herstellern der Produkte, dieser potemkinschen Nahrungs-Dörfer voller ungesättigten Fettsäuren, dieser mit Calcium und Vitaminen angereicherten Cerealien. Denn nur weil der Kunde danach schreit, ausgenommen und hinters Licht geführt und verführt zu werden, weil er der Natur und ihren Produkten nicht mehr vertraut, hat sich die Goldgräberstimmung in diesem Sektor zu einer Art Produkthysterie ausgeweitet:  Immer schneller drängen halbseidene Joghurts, Margarinen und was sonst noch auf den Markt, im Gepäck das Versprechen, bei regelmäßigem Verzehr die Gesundheit positiv zu beeinflussen. Alles Quatsch - aber macht einen Monster-Umsatz!

 

Industrie und Staat - ein unschlagbares Team!

Hysterie aber auch bei Autor Grimm, der nicht müde wird, dem Verbraucher mahnend den Zeigefinger vors Gesicht zu halten. Grundsätzlich löblich - denn allzu sehr wird eine derartige Kritik durch die mächtige Lebensmittelindustrie, die laut Grimm Hand in Hand mit staatlichen Stellen arbeitet, die uns Verbraucher wiederum eigentlich vor dem Großteil dieser Chemie-Keule beschützen sollten, unterdrückt und klein geredet. Doch leider bleibt Grimm auch nicht zu selten einen Beleg für seine Thesen schuldig. Das ist sicherlich eben genau der Tatsache geschuldet, dass Industrie und Staat einfach deutlich mehr Einfluss auf die Öffentlichkeit haben und Kritiker mundtot machen können. Interessant wären weitere Details in manchen Fällen aber dennoch.

 

Egal: Hans-Ulrich Grimm klärt auf, öffnet die Augen und sorgt auch in diesem Buch dafür, dass man den angeblich linksdrehenden, verdauungsfördernden und mit Extra-Calcium aufgepimpten Chemie-Joghurt  beim nächsten Mal getrost im Regal stehen lassen kann, und stattdessen Nahrung kauft, die noch nie ein Chemielabor von innen gesehen hat. Oder man sich einfach regelmäßiger bewegt, um Gewicht zu verlieren. Denn wenn's keiner mehr kauft, wird's auch nicht mehr hergestellt!

 

Hans-Ulrich Grimm

Vom Verzehr wird abgeraten

Wie uns die Industrie mit Gesundheitsnahrung krank macht
320 Seiten

ISBN-10: 3426275562
ISBN-13: 978-3426275566

Droemer Knaur

18 Euro

0Kommentare
Sponsored Links
  • Lotto: Unglaubliche GewinneLotto: Unglaubliche Gewinne

    Mehrfach abgeräumt oder den Gewinn versäumt: Diese unglaublichen Geschichten sind Lotto-Gewinnern wirklich passiert. Mehr lesen...

  • Singles aus Ihrer NäheSingles aus Ihrer Nähe

    <span lang="DE">Kostenlos bei NEU.DE anmelden und eine neue Sommerliebe finden.</span>

  • Günstige Hotels finden!Günstige Hotels finden!

    Mit Blind Booking von SURPRICE Hotels bekommen Sie tolle Hotelangebote zu besonders tiefen Preisen.

Neue Stories
  • Sigmund Freuds Haus in Hampstead. (Foto: Christoph Driessen)Freuds Couch: «Mehr Geheimnisse als ein Beichtstuhl»

    Freuds berühmte Couch: ein Rosshaarsofa, das «mehr Geheimnisse kennt als ein katholischer Beichtstuhl», wie es einst eine Patientin gesagt hat. Hier lagen die Besucher Sigmund Freuds (1856-1939) in seiner Wiener Praxis, wenn sie gemeinsam mit ihm ihre Seele erforschen wollten.

  • Sigmund Freud wurde am 6. Mai 1856 in Freiberg in Mähren geboren und starb am 23. September 1939 in London. (Foto: dpa)Sigmund Freud: Menschen-Analytiker und Hundefreund

    Schon als Kind war Sigismund Schlomo Freud (1856 - 1939) davon überzeugt, einmal Großes zu bewirken. Er war der Star der zehnköpfigen Familie, brachte beste Schulnoten nach Hause, seine Mutter nannte ihn den «goldenen Siggi».

  • Schreibtisch-Details und ein Foto von Sigmund Freud im Wiener Freud-Museum. (Foto: Roland Schlager)Von Analphase bis Zigarre: Das kleine Freud-ABC

    Freudsche Fehlleistung und Ödipuskomplex sind Begriffe, die jeder schon mal gehört hat. Aber was genau bitte ist ein «analer Charakter»?

  • Ausstellung im Jüdischen Museum  2006  anlässlich des 150. Geburtstages von Sigmund Freud. (Foto: Steffen Kugler)Sigmund Freud in Literatur, Kunst und Film

    Sigmund Freuds heutige Bekanntheit geht vor allem auch auf seinen Einfluss in der Kultur zurück.

  • War Sigmund Freud ein Fantast? (Foto: Roland Schlager)Sigmund Freud: Keine Ruhe auf der Couch

    Neben Albert Einstein und Charles Darwin ist wohl kaum ein anderer Wissenschaftler derart in der Massenkultur des 21. Jahrhunderts verankert wie der vor 75 Jahren gestorbene Sigmund Freud.

Partnerangebot