Der Pott ist dahoam (Thomas Roth / Copress)

Autoren- und FC Bayern-Schicksal sind eng verwoben: Ein Buch, das nicht erscheinen wird.

Von Florian Stickel 29. Mai 2012 11:52

Der FC Bayern hat grandios das Endspiel der Champions League vergeigt. "Das wichtigste Spiel in der Vereinsgeschichte" war die Begegnung mit dem Chelsea FC genannt worden. Jetzt gibt es das passende Buch dazu - nicht. Die Demütigung setzt sich jenseits des Platzes fort. Autor Roth war vorbreitet auf den Sieg, wie im Grunde ganz Fußballdeutschland. Wie der FC Bayern. Wie eigentlich alle. Gerne hätte mancher den Sieg nicht nur vor seinem geistigen Auge, sondern auch beim Blättern in einem Gedenkbüchlein Revue passieren lassen. Doch daraus wird ja nun nichts. Genau wie aus der Siegesfeier nichts wurde.

 

Amüsant ist an diesem Titel jedoch immerhin, dass man dank Online-Buchläden weiß, dass es ihn gibt. Und dass das Buch bis auf die letzte Seite des letzten Kapitels fertig geschrieben wurde. Armer Thomas Roth. Das eint ihn nun mit Müller, Schweinsteiger und Neuer - am Schluß hats nicht gereicht. Irgendwie passend.

 

Das Buch, das niemals kommen wird. Bei Thalia.de kann man es noch sehen. Amazon & Co haben es bereits entfernt.

0Kommentare
Sponsored Links
Neue Stories
  • Wade Kelly verfasst Schwulenromane. (Foto: Wade Kelly Karen Harroch)Eine Frau schreibt erfolgreich Schwulenromane

    Der Vater einer Freundin hatte sie verraten. Kurz nach einem Warnanruf klingelte es bei Wade Kelly an der Tür. Verärgert machte ihr der Pastor klar, dass kein Mitglied seiner Gemeinde Schwulenromane zu veröffentlichen habe.

  • Die weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch zu Gast in Deutschland  2013 . (Foto: Peter Endig)«Die letzten Zeugen»: Von der schmerzhaften Kindheit im Krieg

    Dass ihr schon 2008 auf Russisch erschienenes Kriegsbuch «Die letzten Zeugen» so aktuell sein könnte, hätte die in der Ukraine geborene Autorin Swetlana Alexijewitsch nie erwartet. Der Band der 66-Jährigen erzählt in vielen Stimmen von schlimmsten Kindheitserinnerungen an den Krieg.

  • Swetlana Alexijewitsch hofft auf Frieden im Osten. (Foto: Arno Burgi)Friedenspreisträgerin über Putin und Ukraine-Krieg

    Die in der Ukraine geborene weißrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch (66) ist tief erschüttert vom Kriegsgeschehen in der Ex-Sowjetrepublik.

  • Die Berliner Zentral- und Landesbibliothek  ZLB ist auf drei Standorte verteilt - einer ist die Amerika-Gedenkbibliothek  Bild  im früheren Westteil der Stadt. (Foto: Soeren Stache)Standortsuche für Berliner Landesbibliothek

    Eigentlich war alles schon eingetütet: Das Grundstück stand bereit, zwei preisgekrönte Architekturbüros arbeiteten an endgültigen Entwürfen, und 2016 sollte der erste Spatenstich erfolgen.

  • Der geistige Vater vom Pünktchen, Anton und dem «Doppelten Lottchen»: Erich Kästner  1969 . (Foto: Goebel)Unvergessen: Vor 40 Jahren starb Erich Kästner

    Wahr gewordener Alptraum eines Schriftstellers: «Im Jahre 1933 wurden meine Bücher in Berlin, auf dem großen Platz neben der Staatsoper, von einem gewissen Herrn Goebbels mit düster-feierlichem Pomp verbrannt», erinnerte sich Erich Kästner später an die Untat der Nationalsozialisten.

Partnerangebot