UnterhaltungMSN Unterhaltung
. (© (c) teleschau - der mediendienst)
zuletzt aktualisiert: Freitag, 9. November 2012 | Von Annekatrin Liebisch, .

Ben Affleck: "Sagt einfach, Ben führt Regie ..."

Vom Razzie-Dauerkandidaten zum gefragten Regisseur: Wie Ben Affleck seine Karriere in die richtige Richtung lenkte.


Viele Schauspieler der preisgekrönten US-Serie "Homeland" sollen angeblich nur unterschrieben haben, weil sie davon ausgingen, Ben Affleck werde den Pilotfilm drehen. - 1 (© © 2012 Warner Bros. Ent. Claire Folger)
Weiter
Zurück
Zurück
  • Viele Schauspieler der preisgekrönten US-Serie "Homeland" sollen angeblich nur unterschrieben haben, weil sie davon ausgingen, Ben Affleck werde den Pilotfilm drehen. - 1 (© © 2012 Warner Bros. Ent. Claire Folger)
  • In seiner dritten Regiearbeit "Argo" spielt Ben Affleck einen CIA-Agenten, der sechs Amerikaner aus dem Iran schleußen soll. - 2 (© © 2012 Warner Bros. Ent. Claire Folger)
  • Hinter der Kamera fühlt sich Ben Affleck wohl - und viel Lob bekommt er dafür auch noch. - 3 (© © 2012 Warner Bros. Ent. Claire Folger)
  • Ein Projekt müsse ihm schon wichtig genug sein, um dafür seine Familie länger allein zu lassen, meinte Ben Affleck gegenüber "Details". Bei "Argo" war das offensichtlich der Fall. - 4 (© © 2012 Warner Bros. Ent.)
  • 2010 erkundete Ben Affleck als Regisseur und Hauptdarsteller von "The Town" auf DVD und BD erhältlich die dunklen Seiten seiner Heimatstadt Boston. - 5 (© © Warner)
  • Ben Affleck kann nun von sich sagen, dass er die Filme, in denen er mitspielt, auch mag. "Company Men" auf DVD und BD erhältlich gehört wohl dazu. - 6 (© © Senator Film Verleih)
Weiter
© 2012 Warner Bros. Ent. Claire FolgerVorschaubilder anzeigen
1 von 6
Viele Schauspieler der preisgekrönten US-Serie "Homeland" sollen angeblich nur unterschrieben haben, weil sie davon ausgingen, Ben Affleck werde den Pilotfilm drehen.

Wie viel Häme musste sich Ben Affleck damals, vor etwa acht, neun Jahren gefallen lassen: der zukünftige Mr. Jennifer Lopez, der nicht ganz so talentierte Kumpel von Matt Damon, der Dauerkandidat für die Goldene Himbeere. Und heute? Heute führt der 40-Jährige eine Bilderbuchehe mit Kollegin Jennifer Garner, freute sich Anfang des Jahres über die Geburt des dritten gemeinsamen Kindes und wird von der Filmpresse als Oscar-Anwärter gehandelt. Nicht als Schauspieler, allerdings: Mit dem hochspannenden CIA-Thriller "Argo" (Start: 8.11.) festigt Ben Affleck seinen Ruf als ernstzunehmender Filmemacher.

Welches Ansehen Ben Affleck in der Filmbranche mittlerweile genießt, wurde erst kürzlich zur Verleihung der Artios Awards augenscheinlich. Und zwar nicht vorrangig dadurch, dass die Casting Society of America Affleck einen Preis für seine beruflichen Leistungen verlieh: Libby Goldstein, die für das Casting der preisgekrönten Serie "Homeland" zuständig war, offenbarte in einem Gedicht, dass sie die meisten ihrer Wunschkandidaten für die Serie mit dem Argument überzeugte, Affleck würde die Pilotfolge drehen. Dass die Zusammenarbeit schließlich doch nicht zustandekam - der Familienvater lehnte ab, weil bei seiner Frau Jennifer Garner zeitgleich Dreharbeiten anstanden - erwies sich für Goldstein als nicht weiter tragisch: "Allein die Tatsache, dass Ben mitgewirkt hätte, reichte völlig." Weshalb die Casting-Direktorin ihren anwesenden Kollegen nahelegte, bei jedem Projekt einfach zu behaupten, Ben Affleck wolle Regie führen: "Wer wird es je erfahren?"

Unzufriedenheit trieb den in Boston aufgewachsenen Schauspieler vor einigen Jahren dazu, sich hinter der Kamera zu versuchen. "Ich war frustriert", erinnerte er sich im Interview mit der "Chicago Tribune" an die Phase Anfang der 2000er-Jahre, in der Filme wie "Pearl Harbor", "Daredevil" und "Gigli" entstanden. "Ich dachte zwar nicht daran, mit der Schauspielerei aufzuhören, aber ich wollte nicht mehr gesehen werden. Mein Gesicht war überall, auf jeder Titelseite - sowas zerfrisst deine Karriere, aber auch dich selbst."

Zudem stellte der Uniabsolvent zunehmend fest, dass sich seine Vorstellungen von denen der Regisseure, mit denen er arbeitete, grundlegend unterschieden: "Wenn ich vorschlug, etwas auf eine andere Weise zu machen, wurde ich zum 'schwierigen Schauspieler' erklärt." So habe er mit dem Regieführen auch angefangen, um herauszufinden, ob er lieber auf seine Intuition oder auf andere hören sollte.

(Fortfahren)

AnzeigeLigatus

neue Stories

msn auf Facebook

Partnerangebot