UnterhaltungMSN Unterhaltung
. (© (c) teleschau - der mediendienst)
zuletzt aktualisiert: Freitag, 16. März 2012 | Von Claudia Nitsche, .

Haywire

Nichts zwischen den Zeilen - Ganz simpel, aber mit ein paar Aufregern: Steven Soderberghs neuer Actionstreich "Haywire".


Aufgereiht wie "Ocean's Eleven", hat Steven Soderbergh diesmal nur sechs Männer zusammengebracht, weil die eigentliche Hauptrolle eine Frau spielt: die Kampfsportlerin Gina Carano. - 1 (© © 2012 Concorde Filmverleih GmbH)
Weiter
Zurück
Zurück
  • Aufgereiht wie "Ocean's Eleven", hat Steven Soderbergh diesmal nur sechs Männer zusammengebracht, weil die eigentliche Hauptrolle eine Frau spielt: die Kampfsportlerin Gina Carano. - 1 (© © 2012 Concorde Filmverleih GmbH)
  • Dieser Frau sollte Mann nicht dumm kommen: Bei Mallory Gina Carano sitzt jeder Schlag. - 2 (© © 2012 Concorde Filmverleih GmbH Claudette Barius)
  • Ganz selten ist die Arbeit auch langweilig. Dann warten Aaron Channing Tatum und seine Kollegin Mallory Gina Carano auf die notwendigen Informationen für den nächsten Auftrag. - 3 (© © 2012 Concorde Filmverleih GmbH)
  • Seltsamer Typ: Kenneth Ewan McGregor verteilt die Aufgaben. Er ist eigentlich Mallorys Chef - und scheint nichts Gutes vorzuhaben. - 4 (© © 2012 Concorde Filmverleih GmbH)
  • Eigentlich wollte sie das Kleid nicht anziehen, aber Tarnung ist alles. Mallory Gina Carano hat einen neuen Partner zur Seite gestellt bekommen: Paul Michael Fassbender , manchmal liebevoll Pauly genannt. - 5 (© © 2012 Concorde Filmverleih GmbH)
  • Wortkarger Mann trifft auf schlagfertige Frau: Mallory Gina Carano sitzt noch mit dem undurchsichtigen Rodrigo Antonio Banderas an einem Tisch. Wie gesagt, noch. - 6 (© © 2012 Concorde Filmverleih GmbH)
  • Manchmal reichen Fäuste nicht aus: Mallory Gina Carano hat es mit einer Vielzahl Verfolger zu tun. - 7 (© © 2011 Concorde Filmverleih GmbH)
  • Wer hat hier das Sagen? Coblenz Michael Douglas, rechts klärt das gerade. Kenneth Ewan McGregor sieht dabei nicht sonderlich zufrieden aus. - 8 (© © 2012 Concorde Filmverleih GmbH)
Weiter
© 2012 Concorde Filmverleih GmbHVorschaubilder anzeigen
1 von 16
Aufgereiht wie "Ocean's Eleven", hat Steven Soderbergh diesmal nur sechs Männer zusammengebracht, weil die eigentliche Hauptrolle eine Frau spielt: die Kampfsportlerin Gina Carano.

Auf die Zwölf! Und noch mal auf die Elf. Danach auf die Eins, damit es nicht so langweilig wird. Das ist so ungefähr der Rhythmus von Steven Soderberghs neuem Film "Haywire". Der Regisseur von so unterschiedlichen Werken wie "Traffic - Macht des Kartells" oder "Erin Brockovich" hat diesmal einen harten Actionfilm geliefert. Das Besondere daran ist Gina Carano, eine Kampfsportlerin, die eigentlich ihr Geld mit fiesen Schlägen vor johlendem Publikum verdient. Bei Soderbergh haut sie reihenweise beliebte Männer um. Ob man sich damit Freunde macht?

Höher, schneller, weiter interessiert Soderbergh nicht mehr, seit für die "Ocean's"-Reihe nach Schauspielern rief und Hollywoodstars wie Brad Pitt, George Clooney oder Matt Damon kamen. In "Haywire" setzt der 49-jährige Filmfreak auf Echtheit, klare Linien, eine kerzengerade erzählte Geschichte von einer gelinkten Agentin, die auf Rachefeldzug geht. Nicht wie Uma Thurman in "Kill Bill", sondern ohne Popart, ohne gelbschwarzes Outfit und anderen Schnickschnack.

Mallory Kane (Gina Carano) arbeitet in der Abteilung, die der Geheimdienst ausgesourct hat. Dort, wo man auch mal Dreck frisst. Ihr Chef (Ewan McGregor) und Exfreund schickt sie schon wieder zum nächsten Auftrag, ehe sie ihre Wohnung einrichten kann. Als sie auf ihren neuen Kollegen (Michael Fassbender, "Shame") trifft, beschleicht sie schnell ein gesundes Misstrauen. Bald darauf steht ein S.W.A.T.-Team vor ihrer Tür.

Eine Weile versteht Mallory nicht, was gespielt wird, und rennt in fast ein wenig zu perfekt abgesteckten Abständen um ihr Leben. Knappe 92 Minuten setzt Soderbergh für ihre Flucht nach Hause an, wo Papa (Bill Paxton) hilfreich zur Seite steht, wenn die Verfolger anrücken. Viel länger hätte die Schnitzeljagd die Zuschauer nicht erfreut. Denn sie ist konventionell erzählt und bietet nur das unzerstörbare Konstrukt "Eine gegen Alle".

(Fortfahren)

AnzeigeLigatus

neue Stories

msn auf Facebook

Partnerangebot