MSN UnterhaltungMSN Unterhaltung
teleschau (© c _teleschau, der mediendienst)
zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 17. März 2010 | Von Ute Nardenbach
Hillary statt Housewife

"The Good Wife": Julianna Margulies



Für ihre Darstellung von "The Good Wife" bekam Julianna Margulies im Januar den Golden Globe. (© © ProSieben CBS Studios)
Weiter
Zurück
Zurück
  • Für ihre Darstellung von "The Good Wife" bekam Julianna Margulies im Januar den Golden Globe. (© © ProSieben CBS Studios)
  • Julianna Margulies hatte zunächst Vorurteile gegenüber ihrer Rolle als betrogene Gattin, doch dann las sie die Drehbücher: "Alicia ist sehr reflektiert. Sie setzt sich selbst nicht an erste Stelle, sondern ihre Kinder. Sie ist sehr selbstlos und klüger, als ich jemals sein werde." (© © ProSieben CBS Studios)
  • "Die drei weiblichen Hauptcharakere der Serie spiegeln die moderne Frau wieder. Sie sind intelligent, erfolgreich, stark, unabhängig, selbstsicher und eben auch sexy", sagt Archie Panjabi. (© © ProSieben CBS Studios)
  • Findet, es sollte mehr Serien mit starken weiblichen Hauptfiguren geben": "Good Wife"-Anwalt Josh Charles. (© © ProSieben CBS Studios)
  • "Ich bin die Bitch", verrät Christine Baranski über ihre Rolle als Kanzlei-Teilhaberin. (© © ProSieben CBS Studios)
Weiter
© ProSieben CBS StudiosVorschaubilder anzeigen
Zurück1 von 5Weiter
Diese Galerie weiterempfehlen

Auch wenn Hauptdarstellerin Julianna Margulies, bekannt geworden als Dauerfreundin von George Clooney in "Emergency Room", das zunächst gar nicht so sah. Die 43-Jährige spielt "The Good Wife", eine Ehefrau und Mutter, die nach einem Sex- und Korruptionsskandal ihres Mannes ("Mr. Big" Chris Noth) wieder in ihren alten Beruf als Anwältin zurückkehrt und die Geschicke der Familie in die eigenen Hände nimmt.

Margulies hatte anfangs Vorurteile gegenüber ihrer Rolle als Alicia Florrick: "Vorurteile gegenüber all den Frauen, die sich in einer solchen Situation hinter ihren Mann stellen", verrät sie. "Doch dann habe ich die Drehbücher gelesen. Alicia hat mich milde gestimmt. Ich habe gelernt, nicht impulsiv zu reagieren, sondern innezuhalten und zu überlegen. Sie ist sehr reflektiert. Sie setzt sich selbst nicht an erste Stelle, sondern ihre Kinder. Sie ist sehr selbstlos und klüger, als ich jemals sein werde. Ich hätte ihn zu Boden geschlagen! Aber was bringt dir das?"

Sponsored Links

neue Stories

msn auf Facebook

Partnerangebot