UnterhaltungMSN Unterhaltung
. (© (c) teleschau - der mediendienst)
zuletzt aktualisiert: Sonntag, 30. Juni 2013 | Von Jan Treber, .

Tod den Mutanten!

Die lieblose Science-Fiction-Utopie "Mutant Chronicles" (2008) spielt in der Zukunft, erinnert aber an die Zeit des Ersten Weltkriegs.


Regisseure von Endzeitfilmen müssen sich mit der Frage auseinandersetzen, wie ihr Szenario denn aussehen soll. George Miller verlegte den Kultfilm "Mad Max" (1979) ins staubige australische Outback, und Francis Lawrence zeigte in "I Am Legend" (2007) ein entvölkertes New York, das von der Natur zurückerobert wird. Simon Hunter schlägt mit seinen "Mutant Chronicles" (2008), in denen sich Menschen mit Mutanten bekriegen, in eine andere Kerbe. Die mit Stars wie John Malkovich oder dem deutschen Schauspieler Benno Fürmann gespickte Rollenspielverfilmung, die ProSieben nun als Free-TV-Premiere zeigt, ist zwar ins Jahr 2707 verlegt, erinnert in ihrem Retro-Look aber an die Zeit des Ersten Weltkriegs.

Gleich zu Beginn macht Hunter in "Mutant Chronicles" ein riesiges Fass auf. Mit bedeutungsschwangerer Stimme rekapituliert Bruder Samuel, gespielt vom dank "Sons of Anarchy" allenthalben wieder mal gefeierten Ron Perlman, sieben Jahrhunderte Menschheitsgeschichte. Kurz zusammengefasst: Vier Konzerne (in Europa regiert "Bauhaus") teilten sich die Erde untereinander auf und führten dann einen gewaltigen Krieg um die letzten Ressourcen.

Als im Schlachtengetümmel ein geheimnisvolles Siegel gebrochen wird, kriechen Mutantenwesen aus der Erde. Mit unglaublicher Brutalität gehen sie gegen die Menschen vor. Nur Samuel hat einen Plan, wie man die Mutanten stoppen kann. Ein hastig zusammengestelltes Himmelfahrtskommando, angeführt von Major Hunter (Thomas Jane), wird auf die Reise geschickt, um die Menschheit zu retten.

Hunters Science-Fiction-Utopie ist prominent besetzt, aber die Stars werden in stereotypen Rollen verheizt. Jane spielt den wortkargen Machohelden mit der dunklen Vergangenheit, Devon Aoki die harte Martial-Arts-Kämpferin, und Benno Fürmann muss mal wieder den unsympathischen deutschen Disziplinfanatiker geben. Am schlimmsten trifft es Ron Perlman ("Hellboy"), der als Geistlicher ständig belehrende "Du darfst den Glauben nicht verlieren"-Sinnsprüche aufsagt. Nach einer halben Stunde geht Hunter dramaturgisch die Puste aus: Eine dröge Abschlachtungsorgie nach der anderen reiht er bis zum Showdown wahllos und weitgehend spannungsfrei aneinander. Da können auch die opulenten Sets der zerstörten Städte und die stilsicheren, monochromen Bilder nichts mehr retten.


Weitere Infos unter:

Homepage "Mutant Chronicles"

Mutant Chronicles
Genre:Science Fiction
Sendedatum:30.06.2013
Sendezeit:23:00:00
Sendername:ProSieben
Originaltitel:The Mutant Chronicles
Regisseur:Simon Hunter
Darsteller:Thomas Jane, Benno Fürmann, Ron Perlman
Entstehungszeitraum:2008
Land:USA

Sponsored Links

neue Stories

msn auf Facebook

Partnerangebot