MSN UnterhaltungMSN Unterhaltung
Mittwoch, 10. Oktober 2012

Blame on … Markus Lanz

Die Einschaltquoten letzten Samstag zeigen, dass Wetten, dass …? ein absoluter Erfolg war. Sage und schreibe 13,42 Millionen Zuschauer verfolgten die Show am Samstag, und das im Vergleich zu 4,57 Millionen, die Gottschalks Supertalent ansahen (Quelle – kress.de).


Die lang ersehnte Rückkehr des Giganten für die Samstagabendunterhaltung übertraf in der Tat alle Erwartungen und die Einschaltquoten sprechen für sich. Aber eines muss ZDF noch lernen, wenn mit Moderatoren wie Markus Lanz zusammengearbeitet werden soll: Optimiert das Format, nicht den Moderator.

Markus Lanz ist ein versierter TV-Moderator. Doch diese Beschreibung von ihm würde nicht ausreichen, um zu verstehen, weshalb das Format von Wetten, dass …? optimiert werden sollte, um sich dem Stil von Lanz anzupassen, und nicht umgekehrt, wie es ein oder zwei Mal in der Vergangenheit bereits der Fall war. Seine Fähigkeiten, die Menschen zu interviewen, mit ihnen zu kommunizieren, zu verhandeln und auf dem Mienenfeld zwischen seinen Gästen zu vermitteln, sind sagenhaft. Allerdings ist er kein Schauspieler, er ist nicht sonderlich gut im Witzerzählen und er ist nicht unbedingt ein Meister der scharfen Erwiderung.

  • Steve Blame

    Steve Blame ist der neue Entertainment-Kolumnist bei MSN. Der britische TV-Moderator war von 1987 bis 1994 Redakteur bei MTV Europe und Sprecher der MTV News. 2010 veröffentlichte er seine Erlebnisse im Bereich Sex, Drugs und Musik-Biz. In seiner MSN-Kolumne "Blame on ..." wird der Brite die aktuelle Fernsehlandschaft unter die Lupe nehmen und die User hinter die Kulissen von MTV & Co. blicken lassen. Wer könnte das besser als er!? (Foto: Olivier Favre)

Samstagabend wurde die Show mit einer James (alias Markus) Bond Darstellung eröffnet. Trotz der Cameo-Auftritte von Schumacher und Klitschko muss gesagt werden, dass Lanz eindeutig weder ein Komödiant noch ein Schauspieler ist. Diese Rollen werden ihm niemals in Fleisch und Blut übergehen. Und selbst wenn der Produzent dieses Manko auf andere Art und Weise kompensieren kann – durch Effekte oder reine Bearbeitung – sollte es tunlichst vermieden werden, die Schauspielkünste von Lanz noch einmal auf die Probe zu stellen. Es würde nur peinlich werden. Nicht vergessen: das Format – nicht der Moderator – muss optimiert werden.

Lanz begann etwas nervös, was nicht weiter verwunderlich ist, da der Druck auf seinen Schultern immens gewesen sein muss. Das lange Prozedere, alle geladenen Gäste mitsamt den Wettteilnehmern an Ort und Stelle zu platzieren, half nicht gerade, seine Nervosität abzubauen. Der überflüssigste Einfall – und technisch gesehen der wohl anspruchsvollste für die Tontechniker – war es, alle Gäste von Anfang an auf die Couch zu setzen. Die ungezogenen Witzeleien von Karl Lagerfeld gingen aufgrund von Tonproblemen fast gänzlich verloren. Ich bin der Ansicht, dass es weder notwendig, noch fernsehtechnisch professionell war, alle Gäste zusammen von Anfang an auf der Bühne zu haben. Und für Lanz bedeutete das die fast unmögliche Aufgabe, eine Konversation zu starten, die alle Geladenen einmal zu Worte kommen lassen würde. Macht es Lanz doch einfacher! Bringt lieber einen Gast nach dem Anderem oder Gruppen an Gästen über die ganze Show verteilt. Optimiert das Format, nicht den Moderator!

Sobald die Show dann mal richtig am Laufen war, wuchs das Selbstbewusstsein von Lanz stetig und er versetzte der Show mehr als angemessen sein ganz persönliches Markenzeichen. Doch einen Bereich gibt es, in dem er Gottschalk wohl nie das Wasser reichen wird. Er kann weder Witze gut rüberbringen, noch ist er gut darin, spitze Erwiderungen auszuteilen. Wenn Cindy aus Marzhan nicht in der Show gewesen wäre, hätte die richtige Portion Humor – die diese Show nun mal braucht – schlicht und ergreifend gefehlt. Wie gesagt, der Charme von Markus Lanz liegt in seiner Art und Weise, Interviews zu führen. Das bedeutet aber auch, dass nicht vergessen werden darf, Gäste einzuladen, die den nötigen Humor mitbringen oder ihm den Platz einräumen, der ihm gebührt. Wie gesagt, das Format muss optimiert werden, nicht der Moderator.

Und dann würde ich es mir wünschen, dass jetzt, wo Lanz seine erste erfolgreiche Show unter Dach und Fach gebracht hat, endlich wieder Weltstars eingeladen werden. Meiner Meinung nach gibt es mit Lanz überhaupt kein Problem. Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten, die am Format geändert werden müssen. Also, wie gesagt ZDF, bitte vergesst meine Worte nicht: Optimiert das Format, nicht den Moderator!

Letzte Woche: Blame über Musik zur Hauptsendezeit im Fernsehen

Steve Blame - Die offizielle Website

  • Steve Blame

    Steve Blame ist der neue Entertainment-Kolumnist bei MSN. Der britische TV-Moderator war von 1987 bis 1994 Redakteur bei MTV Europe und Sprecher der MTV News. 2010 veröffentlichte er seine Erlebnisse im Bereich Sex, Drugs und Musik-Biz. In seiner MSN-Kolumne "Blame on ..." wird der Brite die aktuelle Fernsehlandschaft unter die Lupe nehmen und die User hinter die Kulissen von MTV & Co. blicken lassen. Wer könnte das besser als er!? (Foto: Olivier Favre)

Sponsored Links

  • Günstige Hotels finden!

    Mit Blind Booking von SURPRICE Hotels bekommen Sie tolle Hotelangebote zu besonders tiefen Preisen.

  • Singles jetzt kennenlernen

    <span lang="DE">Treffen Sie Singles, die wirklich zu Ihnen passen. Jetzt kostenlos bei NEU.DE anmelden!</span>

  • Fashion ab 12,99!

    Jetzt viele neue Styles im Online-Shop mit Gratisversand ab 24 €.

msn auf Facebook

Partnerangebot

  • Urlaub gewinnen!

    Gestalte Deine individuelle Postkarte und gewinne einen Urlaub auf Korfu!

  • Tablets & Co. bei eBay

    Finde Tablets, Notebooks & Smartphones für jeden Geschmack. Jetzt bei eBay shoppen!